Donnerstag, 19. Oktober 2017

Termine

   

 

SC Weser Barme beendet erfolgreichstes Jahr seiner Vereinsgeschichte

von Andre Schubert am .

Nachdem die letzten Saisonspiele beendet sind, freut sich die TT-Abteilung über eine sehr erfolgreiche Saison. Von den acht gemeldeten Mannschaften des Vereins konnten drei den Meistertitel holen, eine wurde punktgleich Vizemeister und keine einzige Mannschaft muss absteigen.

„Was für ein Einstieg“ freut sich der neue Vereinsvorsitzende Cord Hinrichs. Er betont dabei aber auch, dass dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre ohne das jahrelange ehrenamtliche Engagement vieler Vereinsmitglieder. Gerade der starke Zusammenhalt im Verein und die kontinuierliche Jugendarbeit seien entscheidend für diesen Erfolg. Dies zeige sich auch daran, dass der SC Weser Barme mit gerade einmal 140 Mitgliedern seit über 40 Jahren eines der größten Tischtennisturniere Norddeutschlands organisieren und erfolgreich durchführen könne.

„Die Meisterschaft in der 2. Bezirksklasse Verden war hart erarbeitet“, meint Peter Bunkert, Mannschaftskapitän der 1. Herren. Der starken Hinrunde sei eine etwas schwächere Rückrunde gefolgt. Letztendlich habe man aber auch von den Patzern der direkten Konkurrenten profitieren und so den Spitzenplatz verteidigen können. Überragend haben Andreas Hammerl (27:2 Spiele) und Cord Hinrichs (18:4 Spiele) die Saison abgeschlossen. Beide verloren in ihrem jeweiligen Paarkreuz kein einziges Spiel und führen die Rangliste damit souverän an. Brunkert betont außerdem, dass Kristian Knoop und Nico Schwarz Im Doppel ihre Klasse unter Beweis stellen konnten. Mit einer Bilanz von 17:4 seien sie das Spitzenduo der 2. Bezirksklasse. Mit einem Augenzwinkern hebt Peter Brunkert noch hervor, dass sie ja jetzt der Meister aller Zeiten seien. Die 2. BK wird zur nächsten Saison aufgelöst. Diesen Titel könne ihnen keiner mehr streitig machen.

„Souverän zum Erfolg“ vermeldet Mannschaftskapitän André Schubert. Zweimal habe nun die 2. Herren innerhalb von 3 Jahren die Meisterschaft in der Kreisliga gewonnen. Nach dem Abstieg in der letzten Saison erfolge nun der direkte Wiederaufstieg. Da die 2. Bezirksklasse aber aufgelöst werde, komme es in der Bezirksklasse nun zu einem direkten aufeinandertreffen mit den Vereinskammeraden aus der 1. Mannschaft. Mit einer Bilanz von 34:2 Punkten und sagenhaften +95 Spielen, hat die 2. Herren des SC Weser Barme einen Vorsprung von 7 Punkten zum Zweitplatzierten aus Uesen. André Schubert betont, der Erfolg sei Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Auch sei die Mannschaft zur Rückrunde erfolgreich mit Daniel Precht verstärkt worden. Besonders hervorzuheben seien das starke Abschneiden von Lars Brüggemann und Fabian Fortmann. Während Fabian im unteren Paarkreuz kein einziges Spiel verloren hatte (1. Platz in der Rangliste), musste sich Lars knapp dem Spitzenspieler aus Uesen geschlagen geben und belegt Platz 2 in der Rangliste des oberen Paarkreuzes. Hütte (Karsten Hüttner) muss noch betonen, dass das Spitzendoppel mit Michael Kücker und André Schubert das Saisonziel klar verfehlt hätten. Sie stünden ja „nur“ auf Platz 2 der Doppelrangliste und dies obwohl sie mit einer Bilanz von 14:0 kein einziges Spiel verloren haben.

Auch die Spieler der 3. Herren blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück. Mit einem ebenfalls deutlichen Vorsprung von 5 Punkten stellen sie den Meister der 3. Kreisklasse. Mannschaftskapitän Andree Gerke betont, dass besonders das obere und mittlere Paarkreuz ein Garant des Erfolges gewesen seien. Trotz der Umstellungen zur Rückrunde und der beruflichen sowie krankheitsbedingten Ausfälle seien 7 Spieler unter den Top Ten des jeweiligen Paarkreuzes vertreten: Fabian Fortmann, Wolfgang Ziegerick, Kai Schroeder im oberen Paarkreuz; Volker Meyer, Kai Schröder und Andree Gerke im mittleren Paarkreuz; Marco Klaiber im unteren Paarkreuz. Volker Meyer führt mit einer Bilanz von 18:2 das mittlere Paarkreuz an. Andree Gerke bekräftigt, dass auch das starke Spitzendoppel mit Volker Meyer und Kai Schroeder zum Erfolg beigetragen haben (2. Platz der Doppelrangliste mit 14:3 Spielen). Während Kai mit seinen agressiven „Seit-Unterschnitt-Topspin-Flips“ die Gegner zur Verzweiflung brächte, verhindere Volker mit seiner Rückhandnoppe jegliche Angriffsbemühungen der Gegner. Mit Nina Koithan verlässt leider eine wichtige Stammspielerin zur nächsten Saison den Verein und wird zukünftig für Völkersen antreten. Vereinsvorsitzender Cord Hinrichs wünscht ihr „viel Glück und Erfolg“.

„Knapp daneben ist auch vorbei“. Mannschaftskapitän Albert Kinat blickt auf eine spannende Saison zurück. Entscheidend sei der Punkteverlust im vorletzten Punktspiel gegen Baden gewesen. „Den Ausfall aller 3 Barmer Spitzenspieler konnte wir nicht auffangen“. Mit einer Bilanz von 18:6 Punkten stehe die 4. Herren punktgleich mit dem Meister aus Bendingbostel auf Platz 2 der Tabelle. Lediglich 5 Spiele würden beide Mannschaften voneinander trennen. Albert Kinat ist mit einer Bilanz von 15:3 der Spitzenspieler der 5. KK. Tim Sauer hat zusammen mit seinem Doppelpartner Albert Kinat kein einziges Spiel verloren und führen mit einer Bilanz von 12:0 die Doppelrangliste der Klasse an.

Jugendwart Peter Brunkert zieht ebenfalls eine positive Saisonbilanz. Mit dem 4. Platz in der Kreisliga der Jungen und der Schüler-Bezirksliga konnten gegen starke Konkurrenz Achtungserfolge erzielt werden. Besonders hervorgehoben werden müsse die Leistung der Spitzenspieler der 2. Schülermannschaft. In der 1. Kreisklasse belegen Til Kretscher und Joshua Baltrusch mit Einzelbilanzen von 21:3 und 20:4 Platz 2 und 3 der Einzelrangliste. Die Doppelrangliste führen beide mit einer Bilanz von 15:2 an.

Freude über den „1. Platz“ könne bei den Damen des SC Weser Barme nicht so wirklich aufkommen. Sorgenvoll betrachtet Petra Oestmann die Entwicklungen im Damentischtennis. Obwohl auf Kreisebene nur noch eine einzige Liga existiere, konnte in der jetzt ablaufenden Saison kein einziges Meisterschaftsspiel ausgetragen werden. Die Damenwartin bedauere, dass neben dem SC Weser Barme kein anderer Verein aus dem Landkreis Verden in der Lage war, eine Damenmannschaft für die Kreisliga zu melden.

Dabei sei Tischtennis eine Sportart, die bis ins hohe Alter aktiv ausgeübt werden könne, so Ehrenpräsident Horst Witt. Die ältesten aktiven Spieler des SC Weser  - Kurt-Werner Sadowski und Karl Schubert  - seien über 80 Jahre alt. Außerdem sei nicht erforderlich, dass Frau oder Mann seit der Jugend Tischtennis spielen. Auch Erwachsene können mit dieser Sportart beginnen. Deshalb sein Appell: „Regelmäßiger Sport macht Spaß und hält nebenbei auch noch fit“. Dienstags und Freitags ab 19:00 Uhr kann Frau oder Mann in der Kurt-Poppe-Halle in Dörverden zum Schnuppertraining vorbeikommen. Tischtennisschläger seien ausreichend vorhanden. Neben dem SC Weser Barme freut sich natürlich auch jeder andere Verein im Landkreis Verden über neue Mitglieder.